Datenschutz

Mit 25. Mai 2018 tritt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EuropĂ€ischen Union in Kraft.

 

Diese Verordnung enthĂ€lt Vorschriften zum Schutz von â€žpersonenbezogenen Daten“, welche bisher im österreichischen Datenschutzgesetz geregelt waren.

 

Im Tiergesundheitsdienst erfolgt die Verarbeitung â€žpersonenbezogener Daten“ ausschließlich auf Basis eines in Artikel 6 Abs. 1 DSGVO festgelegten Rechtfertigungsgrunds.

 

Dies ist primĂ€r zum Zweck der ErfĂŒllung gesetzlicher Verpflichtungen (z.B.Tiergesundheitsdienst Verordnung), auf Grundlage eines Vertrages (z.B. Teilnahme- und Betreuungsvertrag), einer ZustimmungserklĂ€rung (z.B. TGD Programme)oder zur ErfĂŒllung von AuftrĂ€gen (z.B. Labor-Untersuchungsantrag).

Daten werden auch aufgrund einzelner Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten, die sich insbesondere aus der Bundesabgabenordnung (BAO) sowie sonstiger Rechtsvorschriften ergeben, verarbeitet.

Die Datenschutzbestimmungen im TGD Teilnahmevertrag bleiben weiter vollinhaltlich aufrecht.

 Ich stimme der Verwendung aller mich betreffenden personen- und betriebsbezogenen Daten und Produktionsdaten (insbesondere auch Befundergebnisse) und der Übermittlung durch den Tierarzt und die Untersuchungsanstaltan den TGD zur elektronischen Erfassung und Bearbeitung zu.

 DarĂŒber hinaus stimme ich der Weitergabe dieser Daten durch den TGD

a) an die zustĂ€ndigen Kontrollorgane, soweit sie fĂŒr die Kontrolle im Rahmen des TGD eine wesentliche Voraussetzung bilden,

b) an die fĂŒr Tierarzneimittelkontrollen zustĂ€ndigen Behörden, soweit sie fĂŒr die Wahrnehmung der gesetzlich ĂŒbertragenen Aufgaben eine wesentliche Voraussetzung bilden und

c) an Organisationen (z.B. ZuchtverbĂ€nde), die bei der Umsetzung von TGD Programmen involviert sind, zu.

 Eine sonstige Übermittlung an Dritte erfolgt nur nach ausdrĂŒcklicher Erteilung meiner Zustimmung und nur fĂŒr Zwecke, die mit den Aufgaben beziehungsweise Zielen des Tiergesundheitsdienstes im Zusammenhang stehen.

 Ich nehme zur Kenntnis, dass diese ZustimmungserklĂ€rung gemĂ€ĂŸ Datenschutzgesetz jederzeit von mir schriftlich beim TGD widerrufen werden kann, was die sofortige Einstellung aller DatenĂŒbermittlungen bewirkt (ausgenommen Ăœbermittlungen aufgrund gesetzlicher Übermittlungsbestimmungen). Der ordnungsgemĂ€ĂŸe Widerrufhat allerdings zur Folge, dass dies zum Ausschluss vom TGD fĂŒhrt.

 Ich nehme zur Kenntnis, dass der TGD externe Stellen mit der zentralen Verrechnung beauftragen kann.

  

GemĂ€ĂŸ DSGVO steht â€žbetroffenen Personen“ das Recht auf Auskunft, auf Berichtigung und Löschung (unter Einhaltung der gesetzlichen Aufbewahrungspflichten), auf EinschrĂ€nkung der Verarbeitung, auf Übertragung und auf Widerruf der Einwilligung der Verarbeitung zu.

 Wie im TGD Teilnahmevertrag festgehalten, hat eine Löschung, EinschrĂ€nkung der Verarbeitung oder Widerruf der Einwilligung einen Ausschluss vom TGD zur Folge, da damit der TGD seinen Aufgaben nicht mehr nachkommen kann.

Werden personenbezogene Daten an vom Tiergesundheitsdienst eingesetzte Auftragsverarbeiter (z.B. Steuerberater, InkassobĂŒro) weitergegeben, werden â€žAuftragsverarbeitungsvereinbarungen“ abgeschlossen um den Datenschutz zu wahren.